top of page
Eos6D_200806_025_mittel.jpg

Die deutsche Pianistin und ehemalige Neurobiologin Haike Dietrich ist sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin  gefragt. Im Jahr 2022 debütierte sie mit zwei der berühmtesten Orchester Norwegens: dem Opernorchester Oslo sowie dem Norwegischen Rundfunkorchester. Sie kreiert leidenschaftlich gern eigene Konzertprojekte, die das traditionelle Konzertformat in Frage stellen, und andere Kunstformen und zeitgenössische Kompositionen integrieren. Neben ihrer vielseitigen Tätigkeit als freischaffende Künstlerin und Pädagogin arbeitet sie derzeit außerdem als Korrepetitorin an der Norwegian Academy of Music, sowie als Dozentin und Pianistin an einem musischen Gymnasium.

Dank ihrer Feinfühligkeit für Klangnuancen und ihrem sensibel balancierten Spiel hat sie sich als viel beschäftigte Kammermusikerin und Liedbegleiterin etabliert und arbeitete mit international bekannten Instrumentalisten und Sängern wie Catharina Chen, Berit Cardas, Hans Christian Bræin oder Silvia Moi zusammen. Dabei hat sie sich im Bereich der klassischen und zeitgenössischen Musik ein äußerst breites Lied- und Kammermusik-Repertoire erarbeitet, was sie in ihrer zusätzlichen Tätigkeit als Korrepetitorin und Chor-/Orchesterpianistin um Opern-, Chor-, und Orchesterwerke erweitert.

 

Haike begann ihre pianistische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Silke Avenhaus. Für ihr Masterstudium gewann sie ein Auslandsstipendium des DAAD, das es ihr ermöglichte, im renommierten Artist-Diploma-Studiengang an der Musikhochschule Oslo bei Profs. Håvard Gimse, Marianna Shirinyan und Christopher Park zu studieren. Darüber hinaus spielt sie seit ihrer frühen Kindheit Geige und hat vor ihrem Musikstudium eine Promotion in den Neurowissenschaften abgeschlossen

bottom of page